Ablenkungen, Erwartungen… worauf es wirklich ankommt!

Glauben

Ablenkungen, Erwartungen… worauf es wirklich ankommt!

 

Ein Gastbeitrag von Damaris

 

Wenn da diese Erwartungen von außen nicht wären, würde ich mich gleich mal viel besser fühlen. Ich will doch eigentlich nur Jesus gefallen, doch die Welt beeinflusst mich so gewaltig. Manches Mal in Wellen, manchmal ganz unerwartet. Doch dann immer wieder zu lernen, dass mein Blick in dieser Welt einfach umkämpft ist.

Ich lebe aus Gnade, ich brauch Jesu Treue in meinem Leben, damit ich weitergehen kann. Und genau an dem Punkt bin ich wieder mit meinem Blick auf Jesus. Denn nur er ist zu 100% treu, nur ER kann vergeben in vollem Umfang und nur ER liebt mit aller Macht und Kraft, wie keiner sonst!

Also gehts darum, den Blick auf IHN zu richten. Egal, was mein Umfeld mir an Erwartungen an mich und meine Umstände zuspielt, ich kann sie vielleicht leicht beeinflussen, aber bestimmt nicht von Grund auf verändern.

Ich braucht Dich, Jesus, genau da drin. Denn Dein Wille soll geschehen, nicht meiner. Dein Reich soll gebaut werden, nicht meines und erst recht nicht das der anderen in meinem Umfeld.

Jesus vertrauen mit meinem Single sein, mit dem Bangen um “Kommt noch ein Kerl oder nicht?” und mit dem Wissen, dass bei Jesus die Fülle im Übermaß vorhanden ist.

Denn wenn ich bei ihm sitze, in seiner Gegenwart bin, in diesen einzelnen Momenten, wo ich mich IHM so nah fühle wie nirgends sonst, genau da ist Zufriedenheit, Befriedigung, da zählt nichts anderes mehr.

Denn ER allein ist alles, was ich brauch, alles, was ich will und alles, wonach ich mich sehnen will. Jesus, hilf mir dabei, zu deiner Ehre.

 

Hinterlasse einen Kommentar