Zusammen

Glauben

Zusammen

 

Du Liebe,

wie fühlst du dich so am Anfang des Jahres?

Weihnachten ist vorbei, der Glitzer von Silvester verflogen und der Januar schon zur Hälfte rum. Hast du mitbekommen, wie die Zeit verflogen ist oder kriecht sie eher dahin?

Wie bist du ins neue Jahr gegangen?

Bist du auf und ab gehüpft, weil du es kaum erwarten kannst, alles zu genießen und zu erleben?

Hast du ein schweres Herz bekommen, weil du an das gedacht hast, was es alles zu bewältigen gibt?

Ich bin tatsächlich vorfreudig auf das kommende Jahr, das entspricht mir sonst eher nicht so. Aber ich freue mich sehr, dass ich mich freue und hoffe, dass es lange anhält.

Ich weiß, dass es im Laufe des Jahres auch Zeiten geben wird, die schwierig und mühsam werden, das kennt wahrscheinlich jeder von uns. Mir hilft es immer, das schon vorher zu wissen, dann bin ich nicht so überrascht.

Was mir noch mehr hilft, ist die Gewissheit, dass ich durch solche Zeiten nicht alleine durchmuss, sondern dass Jesus da ist, der sie mit mir zusammen bewältigen möchte. Der sie eigentlich für mich bewältigen möchte – und ich darf ihm vertrauen, dass er es kann.

Was auf uns zukommt, steht in Gottes Hand. Ob wir uns Sorgen machen oder nicht, wird daran nichts ändern.

Ob wir uns an Gottes Allmacht freuen, wird dagegen eine Menge ändern – es gibt Gott Ehre, es verändert unseren Blick auf das Leben und lässt uns gelassener und zufriedener sein.

Wie gehst du ins neue Jahr?

 

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Hinterlasse einen Kommentar