Vom Büßen und Beten

Glauben

Vom Büßen und Beten

 

In Sachsen ist heute Feiertag. Das heißt ausschlafen (6:45Uhr yeyyy!), langes Frühstück, im Internet rumscrollern, aufräumen und überlegen, ob ich was poste oder nicht. 🙂 Man sollte die Gelegenheit freier Zeit nutzen oder nicht?

Als einziges Bundesland haben wir in Sachsen das Privileg, heute mitten in der Woche den Buß- und Bettag zu feiern. Ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung, warum es diesen Tag gibt. Hat es vielleicht etwas mit dem kommenden Ewigkeitssonntag zu tun, quasi als Vorbereitung?

Bei dem Wort Buße fallen mir sofort Asche, härenes Büßergewand, offene Haare und barfüßig ein, dazu Bilder aus Geschichtsunterricht, Malerei, Mittelalterromanen. Ich vermute mal ganz stark, dass das heute weniger zur Geltung kommt. 😉

Doch warum nicht den Tag zum Anlass nehmen, nachzuschauen, welche Bedeutung Buße in der Bibel hat? Schließlich kommt das Wort oft genug vor und scheint ziemlich wichtig zu sein.

In den Evangelien z.B. sagt Jesus von sich selbst:

 

Ich bin nicht gekommen, Gerechte zu berufen, sondern Sünder zur Buße.

Markus 2,17

 

Das Wort Buße heißt auf Griechisch “metanoia” und bedeutet “Sinnesänderung, Umkehr” und beschreibt eine Veränderung des Denkens von einer Überzeugung zu einer anderen. Es kommt 22x im Neuen Testament vor, unter anderem auch in der Apostelgeschichte:

 

So hat denn Gott auch den Heiden die Buße zum Leben gegeben!

Apg 11,18

 

Sünder werden zur Umkehr gerufen und Heiden erhalten die Umkehr zum Leben. Die Veränderung, die stattfindet, ist also von der Sünde hin zum Leben – von der Ablehnung Gottes hin zum Glauben an Gott.

Denn Jesus erklärt:

 

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der hat ewiges Leben.

Johannes, 6,47

 

Wenn ich erkenne, dass ich falsche Dinge getan habe, die mich von Gott in seiner perfekten Heiligkeit trennen und sie ihm bekenne, so wird er sie auslöschen und mich neu machen, so dass er und ich endlich Gemeinschaft haben können. Diese Erkenntnis schenkt er gerne, denn er möchte, dass jeder gerettet wird.

 

Hast du in deiner Familie und deinem Freundeskreis Leute, die nicht an Gott glauben? Dann feier mit den Sachsen Buß- und Bettag und bete für deine Freunde und Familienangehörigen, dass Gott ihnen Erkenntnis schenkt und eine Umkehr des Herzens zu ihm hin, der ewiges Leben schenkt!

 

 

2 Kommentare zu “Vom Büßen und Beten”

  1. Anne A.

    Schön, dass du als gebürtige Nichtsächsin mir heute den einzigen Impuls zu diesem (wunderbaren, hach) Feiertag gibst 😉 Danke!

  2. fraufriede

    Gerne Anne! 🙂 Ich hoffe, du hattest einen schönen Feiertag!

Hinterlasse einen Kommentar