Single und die Ungewissheit

Glauben

Single und die Ungewissheit

Wie gehe ich mit Umgewissheit um?

 

Ich weiß nicht, wie es dir grad geht. Vielleicht bist du zufrieden mit dir, mit deinem Leben, mit deinem Single-sein und blickst voll Freude in die Zukunft – das ist voll gut und ich freue mich mit dir! 🙂

Vielleicht bist du aber auch manchmal einsam.

Oder traurig über dein Alleine-sein.

Vielleicht bist du an jemandem interessiert, der gar nicht weiß, dass du existiert.

Vielleicht denkst du, Gott hat dich vergessen oder sieht deinen Partnerwunsch nicht.

Vielleicht gehst du auf die 30 oder 40 zu und es ist weit und breit kein gläubiger Mann in Sicht.

Ich weiß nicht, wo du grad im Leben stehst.

 

Ich weiß nur, dass ich dir heute Mut machen will, nicht aufzugeben und die Hoffnung nicht zu verlieren.

Nicht unbedingt die Hoffnung, dass am Ende des Tunnels ein schicker Ehemann auf dich wartet, sondern die Hoffnung, dass Gott es gut mit dir meint und einen Plan für dein Leben hat.

Denn im Leben geht es nicht um den einen Mann, sondern um den einen Gott. So sehr sich vielleicht auch alles dagegen sträubt und man am liebsten weghören will. Ich habe ganz schön daran zu knabbern gehabt, bis ich das annehmen konnte.

Mache nicht den gleichen Fehler wie ich manchmal noch, dass ich den Wunsch nach einem Ehemann höher setze als alles andere. Man kann sich ganz schnell in Träumen verlieren und öffnet so der Unzufriedenheit die Tür. Je länger man sich damit beschäftigt, desto mehr nistet sie sich ein und vergiftet den Alltag, die Beziehung zu Gott und das allgemeine Lebensgefühl. Dann beschwert man sich, ist undankbar und hat einen innerlichen Groll gegen Gott.

Du musst deinen Wunsch nach einem Ehemann nicht aufgeben, ich denke sogar, dass es von Gott gewollt ist, dass wir uns als Frauen danach sehnen.

Denn siehst du – Gott will der Herr deines Lebens sein, der bestimmt, wo es langgeht und wann etwas passiert.

Warum?

Weil er dich liebt. Und weil er dich kennt.

Er weiß, in welcher Phase deines Lebens du bist, in welchen Bereichen er möchte, dass du seinem Sohn ähnlicher wirst – er hat den Überblick. Für ihn ist gar nichts ungewiss. Er möchte, dass du zu einer Frau nach seinem Herzen wirst, die ihn auch liebt und ihm vertraut.

Wenn du das auch möchtest, hab ich hier vier Dinge für dich, die du tun kannst und die helfen können, die Ungewissheit auszuhalten und Gott zu vertrauen.

 

Vier Schritte zur hoffnungsvollen Gewissheit

 

1. Werde stille zu Gott

Gib deine aufgeregten, zornigen oder bitteren Gedanken an Gott ab, leg sie ihm vor die Füße. Bitte ihn um Frieden im Herzen.

Bitte ihn um Vertrauen und die Sicht auf dein Leben aus seiner Perspektive.

“Denn so spricht Gott der Herr, der Heilige Israels: […] In Stillsein und in Vertrauen ist eure Stärke.”

Jesaja 30,15b

 

2. Vertraue auf Gottes Zeitplan

Durch Gottes Allwissenheit kannst du ganz beruhigt sein. Deine Zeit liegt in Gottes Händen und er hat dich nicht vergessen.

Nimm dir nicht ungeduldig, was vielleicht noch gar nicht dran ist, mach keine Abkürzungen zu deinem eigenen Glück. Vertraue darauf, dass Gott weiß, was du wann brauchst.

In der Lutherbibel heißt es so schön:

“Ich harre des Herrn, meine Seele harret, und ich hoffe auf sein Wort.”

Psalm 130,5

“Was betrübst du dich, meine Seele, und bist so unruhig in mir? Harre auf Gott; denn ich werde ihm noch danken, dass er meines Angesichts Hilfe und mein Gott ist.”

Psalm 42,6

 

3. Sei entspannt

Lass dich in Gottes Arme fallen, denn er sorgt für dich. Sei zufrieden mit dem Single-sein, mit deinem Alter, mit deiner Kinderlosigkeit.

Gott sieht das alles und hat das so gewollt. Auch wenn du heute nicht weißt, was morgen sein wird – Gott weiß es und er weiß es einfach wirklich besser als du.

Du wirst es am Ende deines Lebens nicht bereuen, dass du auf Gott vertraut hast.

Sage dir immer wieder: Ich werde ihm noch danken, dass er mein Gott ist.

 

4. Sei ungewiss

Sei bereit, in der Ungewissheit zu sein – das ist eine großartige Chance, in Geduld, im Vertrauen und im Glauben zu wachsen.

Opfere Gott deinen eigenen Willen und lass ihn machen – er wird mit dir zum Ziel kommen, wenn du ihm das Ruder überlässt.

Denn Gott ist nicht ein Gott der Planlosigkeit (sonst gäbe es keine Schöpfung und keine Erlösung), sondern er selbst ist das Ziel.

Er möchte, dass du ihm möglichst ähnlich in der Ewigkeit ankommst.

Und das ist eine hoffnungsvolle Gewissheit!

 

2 Kommentare zu “Single und die Ungewissheit”

  1. The

    Hallo Frau Friede, gerade bin ich auf deinen Blog gestossen und hab ein bisschen quergelesen – vielen Dank für deine bunten und ermutigenden Gedanken! Auch dieser Post ist eine gute Erinnerung daran, immer wieder in Gott GENUG zu haben… – und Vertrauen zu Ihm nicht nur ein hohles Wort, sondern eine lebendige Wirklichkeit sein zu lassen. Liebe Grüße und Gottes Segen! Theresia

  2. fraufriede

    Liebe Theresia,
    dankeschön! 🙂 Ich freu mich voll, dass dir mein Blog gefällt und dich ermutigt! Ich wünsch dir auch Gottes Segen und jeden Tag Freude und Vertrauen in Gott! Liebe Grüße von Friede

Hinterlasse einen Kommentar